Kurzbeschreibung des Lehrgangs Viscerale Therapie und Funktionelle Medizin

Zertifikatslehrgang
Berufsbegleitend zum Erwerb der Zusatzqualifikation „Viscerale Therapie“ (AIM)

Zielgruppe

  • Physiotherapeuten mit abgeschlossener staatlich anerkannter Berufsausbildung und einer mindestens 3jährigen Berufspraxis.
  • Approbierte Ärzte mit einem Tätigkeitsschwerpunkt in der Patientenversorgung.
  • Heilpraktiker mit einer Berufserlaubnis nach dem in der Bundesrepublik gültigen Heilpraktikergesetz.

Dauer der Weiterbildung

  • Die Mindestdauer der Weiterbildung bis zur Zertifikatsprüfung beträgt 100 Unterrichtseinheiten (= UE) à 45 Minuten.
  • Die Prüfungszeit ist dabei nicht berücksichtigt.
  • 10 Unterrichtseinheiten sind die maximal zulässige tägliche Unterrichtszeit.
  • Eine Abschlussprüfung kann am Ende des Intensivlehrganges abgelegt werden.
  • Die Weiterbildung ist abgeschlossen, wenn sämtliche Kurseinheiten durchlaufen und die Abschlußprüfung erfolgreich absolviert wurden.

Lehrgangsmodule
Der Lehrgang „Viscerale Therapie und Funktionelle Medizin" ist in vier Module gegliedert. Der Abstand zwischen den Kurseinheiten beträgt jeweils mindestens zwei Monate.

Unterricht
ca. 60% Praxis / 40% Theorie

Abschlussprüfung

BC-Prüfung (Basic-Certificate)

  • Die Prüfung gliedert sich in einen schriftlichen und praktischen Teil:
    • Klausur mit Multiple-Choice Fragen, Zeitpunkt: Samstag Abend im Anschluss an den regulären Unterricht.
  • Praktische Prüfung am Sonntag in Kleingruppen:
    • Erarbeitung eines Therapieplanes anhand eines vorgegebenen Fallbeispieles.
    • Prüfung in Kleingruppen.

Zertifikat
„Certified Practitioner Viscerale Therapie“ (AIM)

Träger der Weiterbildung
AIM – Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin, Hannover

Weiterbildungsstätten

  • Hannover: Annastift / MHH / Medical Park
  • München: Klinikum Rechts der Isar / Salesianum